Sie sind hier

Alles über Infrarotheizung

Punktuelle, angenehme Wärme auf Knopfdruck, die sich wie Sonnenstrahlen anfühlt: Eine Infrarotheizung sorgt für ein außergewöhnliches Wärmegefühl in Privatwohnungen, aber auch in Büros oder in Produktionshallen. Alles über moderne Infrarotheizung erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wie funktioniert eine Infrarotheizung?
Arten von Infrarotheizungen
Vorteile und Nachteile einer Infrarotheizung
Wie viel kostet eine Infrarotheizung?
Wo setzt man eine Infrarotheizung ein?
Wann ist eine Infrarotheizung sinnvoll?
Wo montiert man eine Infrarotheizung?
Design von Infrarotheizungen
Wartung einer Infrarotheizung
 

 

Wie funktioniert eine Infrarotheizung?

Eine Infrarotheizung ist eine Elektroheizung, die auch als Strahlungsheizung oder Wärmewellenheizung bezeichnet wird. Der Clou: Sie erwärmt nicht die Luft, sondern strahlt die Wärme direkt auf die in ihrer Nähe befindlichen Gegenstände, Flächen und natürlich auch Menschen, die diese Art der Wärme als besonders angenehm empfinden: Sie macht die Luft im Raum nicht trocken, wirbelt keinen Staub auf und geht stattdessen buchstäblich unter die Haut, wo sie für ein wohliges Gefühl sorgt. Möbel oder Oberflächen können darüber hinaus die von der Infrarotheizung zur Verfügung stehende Wärme speichern und sie wieder in den Raum abgeben. Vor allem bei der Deckenmontage in Verbindung mit einem Fliesenboden ist dies ein willkommener Effekt – mehr dazu weiter unten. 
 

 

Arten von Infrarotheizungen

Bei Dimplex finden Sie drei verschiedene Arten von Infrarotheizungen:

 

Infrarot-Heizkörper für den Einsatz in Wohn- und Arbeitsräumen. Diese flachen Heizgeräte (ca. 2,4 cm Tiefe) können an Wänden oder der Decke montiert werden und sorgen während der gesamten Heizperiode oder zwischendurch für angenehme Wärme.

Wärmewellenheizungen: Diese Infrarotheizung mit Metallgehäuse in Gitteroptik ist mit ihren 2.000 Watt Heizleistung das stärkste Infrarotheizgerät in unserem Sortiment.

 

Infrarot-Terrassenstrahler: Auch im Außenbereich haben sich Infrarotstrahler bewährt, sowohl im privaten Bereich, z.B. auf der Terrasse oder dem Balkon, oder auch im gewerblichen Bereich, in überdachten Biergärten oder an Raucherplätzen im Winter.

 

Infrarotheizstrahler für Bad und Wickeltisch: Diese Geräte können gezielt an den Stellen aufgehängt werden, an denen punktuell und unregelmäßig Wärme benötigt wird. Besonders beliebt sind Infrarotheizstrahler über Wickeltischen, wo sie dafür sorgen, dass das Baby nach dem Baden oder beim Wickeln nicht friert.

Vorteile und Nachteile einer Infrarotheizung

Wie jede Heizungsart haben auch Infrarotheizungen Vor- und Nachteile, die wir Ihnen hier vorstellen:

 

Vorteile

  • Sofortige Wärme auf Knopfdruck: Eine Infrarotheizung braucht lediglich ca. 5 Minuten, bis sie auf Höchstleistung arbeiten kann und Sie mit angenehmer Wärme versorgt.
  • Niedrige Anschaffungskosten: Infrarot-Heizungen gibt es bereits ab xx Euro – und es fallen keine Installationskosten an.
  • Hohe Effizienz: Die Infrarotheizung wandelt den Strom nahezu vollständig in Wärme um.
  • Einfache Installation: An der Wand oder Decke aufhängen, an Steckdose anschließen, fertig.
  • Wenig kostenintensiv bei Reparatur oder Austausch: Etwaige Ersatzteile oder ein neues Heizgerät kosten viel weniger als vergleichbare Teile bei konventionellen Heizsystemen.
  • Nahezu wartungsfrei: Im Gegensatz zu konventioneller Heizung muss eine Infrarotheizung lediglich im Rahmen gewöhnlicher Reinigungsarbeiten abgestaubt/abgewischt werden.
  • Angenehme, direkte Wärme: Fühlt sich wie Sonnenstrahlen an, was die meisten Menschen als besonders angenehm empfinden.
  • Als Gestaltungselemente nutzbar: Die modernen Infrarot-Heizgeräte gibt es in verschiedenen Designs, die in die Einrichtungsplanung integriert werden können.
  • Kein Staubaufwirbeln: Beim Heizen wird keine Luft umgewälzt, was vor allem für Allergiker optimal ist.
  • Nachhaltig: Bei Bezug von Ökostrom ist eine elektrische Heizung wie die Infrarotheizung die umweltbewussteste Art zu heizen. 
  • Keine überheizten Räume: Da die Infrarotheizung nur die im Raum befindlichen Objekte und Menschen aufwärmt, wird der Raum an sich nicht überhitzt – das steigert das Wohlbefinden enorm.
  • Smart-Home-kompatibel: Die meisten Infrarot-Heizungen sind in Smart-Home-Systeme integrierbar, was eine noch effizientere und gezieltere Nutzung ermöglicht.

Nachteile

  • Ggf. höhere Betriebskosten: Strom gehört zu den teuren Energiearten, weshalb elektrische Heizgeräte wie Infrarotheizung gut geplant eingesetzt werden sollten.
  • Für schlecht gedämmte Häuser/Wohnungen weniger geeignet: Eine Infrarotheizung wärmt auch Wände, die die Wärme wiederum in den Raum abgeben. Bei einer schlecht gedämmten Wand gelangt die Wärme aber auch nach außen, was den Heizeffekt mindert.
  • Keine staatliche Förderung: Elektrische Heizungen werden auch im Neubau nicht bezuschusst. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo setzt man eine Infrarotheizung ein?

Heizkörper mit Infrarotstrahlung können überall eingesetzt werden, wo Wärme punktuell und auf Knopfdruck zur Verfügung stehen soll. Das kann im Wohnzimmer genauso sein wie am Arbeitsplatz. Räume, die nur sporadisch genutzt werden, sind für Infrarotheizung optimal geeignet. Allergiker schätzen an Wärmewellen-Heizkörpern die Tatsache, dass beim Heizen keine Luft umgewälzt wird: Es wird kein Staub aufgewirbelt, was das Atmen während der für die Atemwege bereits anstrengenden Heizperiode sehr erleichtert. Als Vollheizung empfiehlt sich eine Infrarotheizung nur in gut gedämmten Häusern, meistens also im Neubau. Im Altbau ist die Effizienz der Heizung meist leider nicht besonders hoch, hier ist der punktuelle, kurzzeitige Einsatz eher im Fokus, zum Beispiel im Gästebad.

 

Infrarot-Heizung Keramik im Bad

Wann ist eine Infrarotheizung sinnvoll?

Es gibt viele Situationen im Wohn- und Arbeitsleben, in denen eine Infrarotheizung sinnvoll ist:

 

Im Allergiker-Haushalt: Beim Heizen mit einer Infrarotheizung wird die Luft nicht trocken und es wird kein Staub aufgewirbelt.

An Arbeitsplätzen in großen Hallen: Wenn in einer Produktions- oder Logistikhalle nur wenige Schreibtische stehen, ist es effizienter und auch günstiger, eine punktuell wirkende Infrarotheizung in der Nähe des Schreibtisches zu montieren als die gesamte Halle zu heizen.

Als Übergangs- bzw. Zwischenlösung: Viele Hausbesitzer nutzen außerhalb der Heizperiode elektrische Heizgeräte, um an kühleren Tagen auch im Sommer für Wärme zu sorgen, ohne die gesamte Heizungsanlage einschalten zu müssen.

In unregelmäßig genutzten Räumen: Ob Gästebad oder Wohnwagen – es gibt Räume, die nicht regelmäßig genutzt werden oder in denen eine konventionelle Heizung nicht installiert werden kann bzw. die Installation nicht sinnvoll ist. Dann sind elektrische Heizkörper, die schnell Wärme bringen, die passende Lösung. Eine Infrarotheizung können Sie einsetzen in:

  • Gästezimmern
  • Gäste-Badezimmern/WCs
  • Gartenhäusern
  • Ateliers
  • Wintergärten
  • Proberäumen
  • Wohnwagen
  • Ferienwohnungen
     

Im Badezimmer: Das Bad ist der Raum in jeder Wohnung, der am seltensten und immer nur für kurze Zeit genutzt wird. Deshalb entscheiden sich viele, auch dort eine Infrarotheizung anzubringen, die nur bei Bedarf eingeschaltet wird. Die modernen Infrarot-Heizkörper sind spritzwassergeschützt und sorgen für wohlige Wärme, wenn sie zum Beispiel gegenüber der Dusche oder über der Badewanne montiert werden. 

 

 

 

 

 

Wo montiert man eine Infrarotheizung?

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Infrarotheizung zu montieren:

 

Wandmontage der Infrarotheizung:

Klassischerweise werden Heizkörper an Wänden montiert – so auch Infrarotheizungen. Da eine Infrarotheizung nicht die Luft erwärmt, sondern vor ihr befindliche Objekte, ist es sinnvoll, die Heizgeräte dort aufzuhängen, wo Sie sich regelmäßig über eine längere Zeit aufhalten: in der Nähe der Couch, Ihres Arbeitsplatzes oder des Spielbereichs Ihrer Kinder. Dank ihres schlanken und unauffälligen Designs verschmelzen viele Infrarotheizgeräte nahezu mit der Einrichtung bzw. dem Hintergrund, während andere mit ihren einzigartigen Oberflächen als Gestaltungselement eingesetzt werden können. Da Infrarotheizgeräte nicht sehr heiß werden, können sie bedenkenlos im Kinderzimmer eingesetzt werden.
 

 

Infrarotheizung an Wand im Wohnzimmer

Infrarotheizung an Decke im Wohnzimmer

Deckenmontage der Infrarotheizung:

Anfangs sicherlich ungewohnt, aber sehr angenehm ist die bei Infrarotheizungen die Wärme von oben: Die Deckenmontage der Heizgeräte sorgt noch mehr für das behagliche Gefühl, an der Sonne zu sitzen. Ein weiterer Effekt: Die Infrarotheizung erwärmt auch den Fußboden. Je nach Belag wirkt dies wie eine Fußbodenheizung, vor allem wenn der Boden gefliest und damit die Wärme schnell und für längere Zeit speichern kann. Wenn Sie diesen Effekt nutzen möchten, dann achten Sie auf eine ausreichend hohe Heizleistung der Infrarotheizung – die Strahlen müssen die Entfernung zwischen Boden und Decke problemlos überwinden können.
Besonders beliebt ist die Deckenmontage von Infrarotheizkörpern über Sofas, in Badezimmern und auch in Schlafzimmern. Selbstverständlich können Sie die Heizung direkt über dem Bett aufhängen – im Winter gibt es nichts Schöneres, als in ein warmes Bett zu schlüpfen. Da der Schlaf aber bei niedrigeren Temperaturen erholsamer ist, empfehlen wir hier den Einsatz von einem Timer, der die Heizung über dem Bett nach einer von Ihnen eingestellten Zeit wieder ausschaltet.

Designs von Infrarotheizungen

Design Infrarotheizungen

Wie bereits beschrieben, kann eine Infrarotheizung entweder ganz unauffällig Ihre Räume heizen oder als Blickfang installiert werden. Die unauffälligen Heizgeräte sind unsere Infrarot-Metallheizungen: In elegantem Weiß gehalten, sind die lediglich 2,4 cm tiefen Heizkörper perfekt für den puristischen Einrichtungsstil. Wer außergewöhnliche Designs schätzt, der wird bei Dimplex ebenfalls fündig: Einerseits haben wir die weißen strukturierten Metall-Heizkörper im Sortiment: Sie wirken ebenfalls sehr elegant, verteilen dank der Strukturoptik die Wärme noch besser. Als Gestaltungselement lassen sich wiederum unsere Naturstein-Infrarotgeräte perfekt einsetzen: Die moderne Kombination aus innovativer Infrarot-Technologie sowie echtem Naturstein in den zwei Farben Snow und Sand bringt angenehme Wärme und ist gleichzeitig ein tolles Highlight in Ihren Räumen. Optisch robust und besonders stark in der Leistung sind hingegen unsere Wärmewellengeräte mit Metallgehäuse – 2.000 Watt bringen die Infrarotheizungen auf Wunsch und können wochenweise programmiert werden, ganz nach Wunsch und Bedarf.

Wartung einer Infrarotheizung

Viele kennen das: Einmal im Jahr kommt der Schornsteinfeger, um die Heizanlage zu prüfen, die Heizkörper müssen entlüftet und immer wieder aufwändig gereinigt werden. Dies alles fällt bei einer Infrarotheizung einfach weg. Wir empfehlen lediglich das regelmäßige Abwischen, um den sich eventuell an der Oberseite ansammelnden Staub zu entfernen. Dies können Sie im Rahmen der gewöhnlichen Reinigung Ihrer Räume mit erledigen – fertig!

 

Junge Frau liegt auf dem Sofa und liest

Fazit:

Eine Infrarotheizung ist eine optimale Lösung vor allem für unregelmäßig genutzte Räume, gut gedämmte Neubauten und für Personen mit Stauballergien. Wer das Gefühl von Sonnenstrahlen auf der Haut liebt, wird mit einer Infrarotheizung ebenfalls richtig glücklich werden. Für alle, die reinen Ökostrom beziehen – oder selbst produzieren – ist das Heizen mit Infrarot zudem die nachhaltigste Heizart. Bei Dimplex gibt es eine Reihe verschiedener Infrarotheizgeräte, die in unterschiedlichen Räumen im privaten genauso wie im gewerblichen Bereich eingesetzt werden können.